3-D Imaging

Suche


 

For further information: visit www.medtechpartners.de/campaignpartners.shtml

Themenkampagne Medizintechnik / Germany – Partner for Medical Technology

Germany has an excellent position in the fields of science, research and development, both by European and by international standards. German companies play a leading role in the development of innovative products, and „Made in Germany“ is regarded as a seal of quality and of solid German workmanship throughout the world.

In our globalized world, scientific and technological progress is no longer achieved in isolation within individual countries, but depends on cooperation and the exchange of ideas with leading experts from across the world. That is why, in its future efforts to improve its technological position, Germany plans to cooperate more closely with recognized centres of excellence and strengthen its role as a “gateway to Europe” for its international partners.

To this end, the German Federal Government, under the leadership of the Federal Ministry of Education and Research (BMBF), has launched an initiative to advertise Germany as an excellent research location. Under the motto “Germany – Land of Ideas”, the campaign will highlight the attractiveness of Germany and its research environment in important target countries and present German research organisations, including universities, institutes, and private companies that are active in the field of research. The field of medical technology has been selected for the fourth thematic campaign. Medical technology is an emerging sector that is based on high knowledge intensity and possesses outstanding innovative strength. The campaign has the aim of initiating more mutually beneficial R&D collaborations between German and foreign research institutions and companies.

Numerous sectorspecific events organized by German research and technology establishments will give interested partners the opportunity to establish contacts with German research establishments and strong technological companies till the end of 2013. Currently, workshops, multiplier events, partnering events, lectures, and presentations at conferences and meetings are being organized. They are aimed at scientists at universities and research institutions, scientists and decision-makers at R&D-oriented companies, junior scientists, multipliers, and investors.

BMBF has selected 8 participants that highlight its ideals and goals for initial support. So health technology is one of the main research and teaching topics of the Friedrich-Alexander-Universitaet (FAU) and its numerous spin-offs. FAU scientists have made substantial contributions to medical imaging, telemedicine, biomaterials, and therapeutic systems. Strong links to Siemens Healthcare, Fraunhofer IIS and about 50 companies in the Metropolitan Region contribute to the excellent FAU research environment. The campaign aims at scientific exchange as well as integration of international competence in medical engineering into Erlangen’s research, development, and education.

To this end, under the auspices of the FAU’s Central Institute of Healthcare Engineering (Zentralinstitut für Medizintechnik ZiMT), the partners conduct workshops abroad with the aim of establishing international graduate schools and cooperation. Erlangen as a highly innovative location offers unique opportunities and prospects for young scientists and experts especially in the field of medical 3-D imaging.

***

Deutschland hat in Europa und im weltweiten Vergleich eine herausragende Position in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Deutsche Unternehmen sind Vorreiter bei innovativen Produkten und „Made in Germany“ bürgt international für Qualität und deutsche Wertarbeit. In einer globalisierten Welt vollzieht sich wissenschaftlicher und technologischer Fortschritt nicht mehr isoliert innerhalb der nationalen Landesgrenzen, sondern vor allem im Zusammenwirken und Austausch mit den führenden Kompetenzträgern weltweit. Deutschland wird daher den künftigen Ausbau seines Technologiestandorts verstärkt in Partnerschaft mit ausgewiesenen Kompetenzzentren anstreben und gleichzeitig seine Funktion als „Tor nach Europa“ für seine Partner im Ausland stärken.

Mit Blick auf dieses Ziel hat die Bundesregierung unter Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) eine Initiative zur Werbung für den Forschungsstandort Deutschland gestartet. Unter dem Motto „Deutschland – Land der Ideen“ werden in wichtigen Zielländern die Attraktivität Deutschlands und seiner Forschungslandschaft präsentiert und deutsche Forschungseinrichtungen, Universitäten sowie Unternehmen vorgestellt, die mit hohem Einsatz Forschung und Entwicklung (FuE) betreiben. Für die vierte Themenkampagne wurde das Technologiefeld Medizintechnik ausgewählt. Medizintechnik ist eine Zukunftsbranche,  die auf hoher Wissensintensität beruht und ausgeprägte Innovationskraft besitzt. Mit der Kampagne sollen verstärkt Kooperationen zwischen deutschen und ausländischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen im Bereich Medizintechnik initiiert werden, die dem beiderseitigen Nutzen dienen. In zahlreichen branchenspezifischen Auftritten der deutschen Forschungs- und Technologielandschaft wird bis Ende 2013 interessierten Partnern im Ausland die Gelegenheit zu zahlreichen Kontakten mit deutschen Forschungseinrichtungen und technologiestarken Unternehmen gegeben. Durchgeführt werden Präsentationen auf Fachkongressen und -tagungen sowie Workshops, Multiplikatorenveranstaltungen, Kooperationsbörsen und Vorträge, die auf Wissenschaftler in Universitäten und Forschungseinrichtungen, Wissenschaftler und Entscheidungsträger in FuE-orientierten Unternehmen, Nachwuchswissenschaftler, Multiplikatoren sowie Investoren ausgerichtet sind.

Das BMBF hat acht Teilnehmer als förderwürdig befunden,  die seine Ziele auf herausragende Art verkörpern. So ist Medizintechnik einer der Schwerpunkte der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) und ihrer Ausgründungen. Erlanger Wissenschaftler leisten grundlegende Beiträge zu Themen der medizinischen Bildgebung, Telemedizin, Biomaterialien und therapeutischen Systeme. Die enge Zusammenarbeit mit Siemens Healthcare, Fraunhofer IIS und ca. 50 medizintechnischen Unternehmen der Metropolregion trägt zur exzellenten Forschungsumgebung bei. Ziele der Kampagne sind wissenschaftlicher Austausch sowie die Einbindung internationaler Medizintechnikkompetenz in Erlangens Forschung, Entwicklung und Ausbildung. Unter Federführung des Zentralinstituts für Medizintechnik der FAU etablieren die Partner hierfür Auslands-Workshops mit dem Ziel internationaler Graduiertenschulen und Kooperationen. Erlangen bietet so weltweit einzigartige Möglichkeiten und Chancen für junge Wissenschaftler und Fachkräfte insbesondere in der medizinischen 3D-Bildgebung.